Aktuelles vom Niederrhein & aus dem Münsterland

Öffentliche Stadtführung • Auf den Spuren der ältesten Stadt am Unteren Niederrhein (29.07.2018)

REES. Am Sonntag, 29. Juli, wird die nächste öffentliche Führung durch Rees angeboten. Unter der Leitung der Gästeführerin Doris Baumann sind die Teilnehmer wieder „auf den Spuren der ältesten Stadt am Unteren Niederrhein“ unterwegs. Der etwa 90-minütige Rundgang startet um 14.30 Uhr am Reeser Rathaus. Die Teilnahme kostet vier Euro pro Person, Kinder bis zwölf Jahre sind kostenlos dabei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.


Rheinansicht mit Fähre / Foto: Stadt Rees

Bei der Führung durch den historischen Stadtkern erhalten die Teilnehmer unter anderem einen Einblick in die Reeser Geschichte sowie Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und Denkmälern der Rheinstadt.

Neben den öffentlichen Führungen werden auch ganzjährig Stadtrundgänge und Themenführungen für Gruppen angeboten. Weitere Informationen und Termine sind telefonisch unter Tel.: 02851 / 51-187 oder im Internet unter www.stadt-rees.de in der Rubrik „Tourismus & Freizeit“, Unterpunkt „Stadt- und Themenführungen“ erhältlich.


 

Erstklassige Konzerte im Reeser Bürgerhaus (23. + 24. +25. +31.07. +01.08.)

REES. Vom 22. Juli bis zum 5. August findet auf der Wasserburg in Rindern der „Internationale Musiksommer Campus Kleve“ statt. Im Rahmen eines Meisterkurses für Pianisten wird es auch insgesamt 122 Konzerte im deutsch-niederländischen Grenzgebiet geben, von denen fünf im Reeser Bürgerhaus stattfinden werden, nämlich am Montag, 23. Juli, Dienstag, 24. Juli, und Mittwoch, 25. Juli, sowie am Dienstag, 31. Juli, und am Mittwoch, 01. August, jeweils um 19 Uhr.

 
Yumeka Nakagawa

Los geht’s am Montag, 23. Juli, mit Yumeka Nakagawa, die 2001 in Düsseldorf geboren wurde und seit ihrem vierten Lebensjahr Klavier spielt. Seit 2012 ist sie Jungstudentin der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und seit 2014 Schülerin von Prof. Barbara Szczepanska. Yumeka ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe u. a. des Internationalen Steinway Wettbewerbs in Hamburg, des Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerbs in Dortmund, des Rotary Klavier Wettbewerbs Jugend in Essen, des Internationalen Rachmaninov Klavierwettbewerbs in Frankfurt am Main.

Yumeka hat eine Vielzahl von öffentlichen Konzerten gespielt, in und außerhalb der Musikhochschule. Als Solistin spielte sie Klavierkonzerte von Haydn, Mozart, Beethoven und Mendelssohn u. a. mit der Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein.

Im April 2014 erspielte Yumeka beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Braunschweig einen ersten Preis - als Beste ihrer Gruppe. Dabei wurde sie mit dem Sonderpreis der Carl - Bechstein - Stiftung ausgezeichnet. Im November 2014 gewann sie beim 4. Internationalen Franz Liszt Wettbewerb in Weimar den zweiten Preis. Im September 2017 erhielt sie den ersten Preis beim Ferdinand-Trimborn-Förderpreis NRW in Ratingen.

Im Reeser Bürgerhaus wird Yumeka Werke von J.S. Bach, J. Haydn, Fr. Chopin, M. Ravel und M. Balakirev spielen. Am Dienstag, 24. Juli, spielt Kira Frolu aus Rumänien, am 25. Juli Carmen Geutjes aus Deutschland, am 31. Juli Yaozong Song aus China und am 1. August Daan Oostdam aus den Niederlanden.

Das zweite Konzert in Rees am Dienstag, 24. Juli, bestreitet Kira Frolu, die 2000 in Bukarest geboren wurde.

Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe, darunter unter anderen "Akkorde von Khortitsa", "Vladimir Krainev" (Ukraine), "Maria Tjarri" (Zypern), "PIANALE" (Deutschland), "Jeunesses Musicales" (Rumänien), „Junge Pianisten des Nordens „(UK).

Sie bekam ihren ersten Klavierunterricht an der Musikschule in Bukarest. Danach besuchte sie das Dinu Lipatti Musikgymnasium bei Prof. Elena Petrenco. Sie repräsentierte ihre Schule beim größten nationalen Wettbewerb "Olimpiada", wo sie den ersten Preis erhielt. Seit 2016 studiert Kira bei Professor William Fong an der Purcell School for Young Musicians. Ab September 2018 wird sie ihr Studium an der Royal Academy of Music fortsetzen, wofür sie auch ein Stipendium erhielt.

 

Kira Frolus wichtigste Konzerte: Soloabende in der Wigmore Hall, Milton Court; Soloauftritte an verschiedenen Orten und Festivals in Bukarest, einschließlich der George Enescu Festival Junior Platform; Aufführung von Gershwins "Rhapsody in Blue" mit dem Hertfordshire Schools Symphony Orchestra, UK; Aufführung des Schumann-Konzertes mit dem Toruner Symphonieorchester während der Sommerakademie Paderewski, Polen; Durchführung des Mozartkonzerts KV 467 in Bacau, Rumänien; Konzert für König Michael I. von Rumänien.

Im Reeser Bürgerhaus spielt sie Werke von Fr. Chopin, L. van Beethoven und C. Debussy.

Das Konzert am Mittwoch, 25. Juli, spielt Carmen Geutjes aus Deutschland. Sie wurde 2003 geboren und bekam ihren ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren. Im Jahr 2013 bestand sie im Alter von zehn Jahren die Aufnahmeprüfung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und ist dort seitdem Jungstudentin. Sie studiert in der Klasse von Prof. Paolo Giacometti. Hinzu bekam sie Meisterkurse bei Prof. Barbara Szczepanska und Prof. Boguslaw Jan Strobel.

Sie hat eine Reihe von renommierten Klavierwettbewerben gewonnen, darunter den ersten Preis beim Steinway Klavierwettbewerb in Hamburg 2013 und den ersten Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs 2014 in Granada, Spanien. Sie wurde als "Virtuosin 2016" beim Internationalen Klavierwettbewerb Münchner Klavierpodium ausgezeichnet. Beim internationalen Klavierwettbewerb 2017 am Bodensee gewann sie den Publikumspreis. 2018 gewann sie den Bitburger Klavierwettbewerb mit dem ersten Preis sowie den Sonderpreis. Carmen Geutjes wird mit ihrem Solo-Konzert den nächsten Bitburger Klavierwettbewerb im Jahr 2020 eröffnen.

Im April 2018 wurde sie nach Litauen zum Kaunas City Festival eingeladen. Dort spielte sie im Alter von gerade 15 Jahren das "Tschaikowsky - Klavierkonzert Nr. 1" mit dem Stadtorchester in der Staatsphilharmonie Kaunas. Ihre Leistung wurde mit Standing Ovations gefeiert.

Carmen Geutjes präsentierte ihr anspruchsvolles Repertoire in großen Konzerthallen in Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Litauen und China. In ihrer jungen Karriere kann sie bereits auf zahlreiche Fernsehauftritte und Berichte in Zeitungen und Radio zurückblicken.

Im Reeser Bürgerhaus spielt sie Werke von Chopin, Beethoven, Horowitz und Debussy.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, am Ende wird um eine Spende gebeten, die von den Studenten und Studentinnen zur Finanzierung der Teilnahmegebühren genutzt wird.

Alle Konzerte, die im Rahmen der „reeserviert-Reihe“ stattfinden, dauern etwa jeweils eine Stunde und bieten den Künstlern eine wunderbare und quasi lebensnotwendige Möglichkeit, ihr Repertoire in einer Konzertsituation zu spielen. Eine Gesamtübersicht aller Studentenmusikfestivalkonzerte ist im Rathaus der Stadt Rees erhältlich. Am 31. Juli spielt Yaozong Song aus China und am 1. August Daan Oostdam aus den Niederlanden im Reeser Bürgerhaus.


 

Sechs geführte e-Bike-Touren durch Rees und Umgebung (in der Zeit vom 09. bis 14. August)

6. Reeser e-Bike-Vergnügen

REES. Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Rees wieder verschiedene geführte Radtouren speziell für e-Bikes an. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „6. Reeser e-Bike-Vergnügen“ stehen in der Zeit von Donnerstag, 9. August, bis einschließlich Dienstag, 14. August, insgesamt sechs unterschiedliche e-Bike-Touren auf dem Programm. Dank der freundlichen Unterstützung von innogy können insgesamt zehn e-Bikes für die Teilnehmer leihweise kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Selbstverständlich können aber auch „Fietser“ mit ihren eigenen e-Bikes teilnehmen. Für die Teilnahme an den Touren ist ein entsprechender Beitrag zu zahlen - und zwar unabhängig davon, ob die Teilnahme mit dem eigenen e-Bike oder einem von innogy bereitgestellten e-Bike erfolgt. Darin enthalten sind die Kosten für die qualifizierte Führung und gegebenenfalls für die Nutzung der Fähre oder des Fahrgastschiffes „Stadt Rees“. Die Teilnahme an den Touren erfolgt auf eigene Gefahr!

Die Leitung der Touren obliegt Niederrhein-Guide Eila Braam. Während der jeweiligen Touren besteht mindestens einmal pro Tour die Möglichkeit, sich bei einem Zwischenstopp in einem Gastronomiebetrieb zu stärken. Es ist allerdings ratsam, trotzdem eigene Verpflegung, insbesondere Getränke, für unterwegs mitzunehmen. Außerdem wird die Mitnahme von einer Gepäcktasche und einer Sattelpolsterung empfohlen.

Interessenten werden gebeten, sich vorher telefonisch unter Tel.: 02851 / 51-115 oder persönlich im BürgerService der Stadt Rees anzumelden. Die Mindesteilnehmerzahl beträgt vier Personen, die Maximalzahl liegt bei 25, wobei maximal zehn e-Bikes leihweise vom innogy kostenlos bereitgestellt werden können.

Folgende Touren werden angeboten:

Tour 1: "Sag mal Aa“ am Fluss entlang

Die erste Tour startet am Donnerstag, 9. August, um 11 Uhr am Rathaus Richtung Bocholt. Die Fahrstrecke beträgt etwa 50 Kilometer, die Rückkehr ist für etwa 19 Uhr geplant. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro für Erwachsene, Kinder bis 14 Jahren zahlen 2,50 €.

Tour 2: „Poffertjes, Pommes und Käse" nach Dinxperlo

Die zweite Tour findet am Freitag, 10. August, statt. Start ist um 10 Uhr am Rathaus. Nach einer Fahrstrecke von etwa 45 Kilometern treffen die Teilnehmer voraussichtlich gegen 18 Uhr wieder in Rees ein. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahren zahlen 2,50 €. Für diese Tour stehen nur noch wenige innogy e-Bikes zur Verfügung.

Tour 3: Kombinierte eBike und Schiffstour „Spiegelwaal und Kuckucksdahl“

Am Samstag, 11. August, findet eine kombinierte e-Bike und Schiffstour nach Nijmegen statt. Start ist um 9.45 Uhr am Rathaus. Die Tour endet gegen 19 Uhr wieder in Rees. Die Fahrstrecke dieser Tour beträgt etwa 65 Kilometer, die Teilnahmegebühr pro Person beläuft sich auf 22 Euro (inkl. Schifffahrt). Kinder bis 14 Jahren fahren für 11 € mit. Für diese Tour stehen nur noch wenige innogy e-Bikes zur Verfügung.

Tour 4: „Kultur vor der Tür: Maschen-Mode-Macher“ mit Besuch des Textilmuseums in Bocholt

Am Sonntag, 12. August, findet eine geführte Radtour zum Textilmuseum Bocholt statt. Start ist um 10 Uhr am Rathaus. Die Tour endet gegen 19 Uhr wieder in Rees. Die Fahrstrecke dieser Tour beträgt etwa 65 Kilometer, die Teilnahmegebühr pro Person beläuft sich auf 7,50 Euro (inkl. Eintritt), Kinder bis 14 Jahren zahlen 3,50 €.

Tour 5: "Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr“

Nach dem Start um 10 Uhr am Rathaus fahren die Radler am Montag, 13. August, nach Wesel. Nach einer Fahrstrecke von etwa 58 Kilometern ist die Rückkehr in Rees für etwa 18 Uhr geplant. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich für diese Tour auf fünf Euro. Für Kinder bis 14 Jahren kostet es 2,50 €.

Tour 6: Kombinierte e-Bike und Schiffstour „Eine Schifffahrt die ist lustig und die Fahrradtour ist schön“ nach Doornenburg

Für die letzte Tour der Veranstaltungsreihe treffen sich die Teilnehmer am Dienstag, 14. August, um 9.45 Uhr am Reeser Rathaus, um zunächst mit dem Fahrgastschiff „Stadt Rees“ bis Doornenburg zu fahren. Die Tour endet dann gegen 17 Uhr in Rees. Die Fahrstrecke mit dem Rad beträgt etwa 45 Kilometer. Der Teilnehmerbeitrag, der auch die Fahrt mit dem Fahrgastschiff Stadt Rees beinhaltet, beläuft sich auf 20 Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahren zahlen 10 Euro.

Die Touren werden übrigens im Anschluss an die Veranstaltungsreihe auf der städtischen Homepage in der Rubrik „Aktuell“, Unterpunkt „6. Reeser e-Bike Vergnügen“ sowohl als PDF- als auch als GPS-Dateien zur Verfügung gestellt. innogy unterstützt diese sechsteilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der Aktion „innogy-e-Bikes on Tour“, um die Nutzung und Akzeptanz moderner Elektrofahrräder in den Kommunen der hiesigen Region voranzutreiben.


 

Klavierabende im Bürgerhaus (23., 24. und 25. Juli, sowie am 31. Juli und am 1. August )

Studentenmusikfestival wieder mit Konzerten zu Gast bei reeserviert

REES. Die Sommerferien stehen kurz bevor. „Im Fernsehen bedeutet Sommer ja oft genug, dass man als Kunde wochenlang mit Wiederholungen gefüttert wird“, sagt Heiner Frost, künstlerischer Leiter der Konzertreihe reeserviert. „Gottseidank ist das bei reeserviert ganz anders. Wir nutzen auch in diesem Jahr die Zeit, um eine neue Staffel aus unserer Serie ‚Internationales Studentenmusikfestival‘ auszustrahlen.“

In diesem Jahr wird es fünf Konzerte geben. Der Grundgedanke ist denkbar einfach: Eine Stunde Musik bei freiem Eintritt. Heiner Frost: „Die Konzerte sind eine Art Ausblick in die Zukunft, denn im Rahmen des 11. Internationalen Musiksommers treten die Pianisten von morgen auf. Das Geniale am Konzept von Boguslaw Strobel, dem künstlerischen Leiter des Studentenmusikfestivals ist, dass die Studenten zum einen an einem Meisterkurs (Heinrich-Neuhaus-Meisterkurs) teilnehmen, zum anderen aber auch Bühnenerfahrung sammeln, da sie täglich die Möglichkeit haben, ihr Repertoire vor Publikum zu spielen.“

Die Konzerte in Rees finden in diesem Jahr an folgenden Terminen statt: 23., 24. und 25. Juli (Montag, Dienstag und Mittwoch), sowie am 31. Juli (Dienstag) und am 1. August (Mittwoch). Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Gespielt wird im Bürgerhaus.

Heiner Frost: „Die Pianisten, die wir in diesem Jahr eingeladen haben, kommen aus Japan, Belgien, Deutschland, China und den Niederlanden und auch in diesem Jahr wird von Bach über Beethoven bis Liszt einiges an Leckerbissen geboten. Am besten ist natürlich, man besucht alle Konzerte.“

Im Rahmen des Studentenmusikfestivals werden in diesem Jahr am Niederrhein und in Holland weiter über 100 Konzerte stattfinden. Wichtig sei, so Frost, dass für die Konzerte zwar kein Eintritt erhoben, am Ende aber gesammelt werde. „Das Geld bekommen die Pianisten, die damit einen Teil ihrer Kursgebühren finanzieren. Am Ende haben also alle etwas davon.“

Programm

Montag, 23. Juli: Yumeka Nakagawa (Japan) spielt Stücke von Bach, Haydn, Chopin und Ravel.

Dienstag, 24. Juli: Kirsten Gedeshi (Belgien) spielt Mozart, Liszt, Brahms und Ravel.

Mittwoch, 25. Juli: Carmen Geutjes (Deutschland) spielt Beethoven, Chopin, Bizet und Horowitz.

Dienstag, 31. Juli: Yaozing Song (China) spielt Scarlatti, Mozart, Rachmaninov.

Mittwoch, 1. August: Daan Oostdam (Holland) spielt Beethoven, Brahms, Liszt und Scriabin.


 

„Wunderbar Kevelaer“ geführte Radtour nach Kevelaer (29.07.2018)

Reeser Erlebnis Sommer 2018

REES. Am Sonntag, 29. Juli, findet eine geführte Radtour nach Kevelaer statt. An diesem Tag treffen sich die Teilnehmer mit ihrem Fahrrad um 10 Uhr am Reeser Rathaus. Im Jubiläumsjahr der Reeser Kevelaer-Wallfahrt geht es über Marienbaum, durch den Hoch- und Tüschenwald über Winnekendonk entlang der Niers in den Marienwallfahrtsort.

Nach dem Aufenthalt zum Besuch der Basilika, der Kerzenkapelle und einem Mittagsimbiss kehrt die Gruppe über die Schravelner Heide, das Uedemer Bruch und Appeldorn nach Rees zurück. Die Ankunft in Rees ist für etwa 19 Uhr geplant. Die Entfernung per Rad beträgt bei dieser Tour ca. 65 km.

Teilnehmerkarten sind ab sofort im BürgerService der Stadt Rees für 8 Euro pro Person erhältlich. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zahlen 4 Euro. Darin enthalten sind auch die Kosten für die Fährfahrten. Aus organisatorischen Gründen können maximal 25 Personen teilnehmen. Telefonische Reservierungen sind im BürgerService der Stadt Rees unter Tel: 02851/51-115 möglich.

 

Die nächste Kombinierte Rad- und Fährtour findet am 1. August 2018 nach Goch statt.


 

Manege frei - Wer möchte einmal Zirkusstar sein? • Zweiter Zirkustag am 22. Juli in Kernie ́s Familienpark

Einmal wie eine Zirkusballerina auf dem Drahtseil balancieren, wie der lustige Clown durch die Manege hüpfen... und ganz viel Beifall bekommen. Wenn sich am Sonntag, den 22. Juli der Vorhang zum zweiten „Zirkustag“ in Kernie ́s Familienpark erhebt, können diese Wünsche wahr werden.


Foto: Wunderland
Das turbulente Treiben beginnt ab 10.00 Uhr: Maskottchen Kernie wird die Gäste als bunter
Spaßvogel begrüßen, gemeinsam mit den Artisten und Künstlern des „Circus Belly Wien“, die sich am Eingang herumtummeln. Im Anschluss geht es mit Anlauf hinein ins Vergnügen. Einige Runden in den drehenden Teetassen, Bahnen ziehen mit dem Konvoi, hinauf in luftige Höhen im Samba Balloon oder dem Vertical Swing... und die Sonne lacht von oben hinab.
Im Animationszelt dürfen sich kleine und große Narren schminken lassen - perfekt, um ein Selfie mit Kernie beim Meet and Greet zu machen. Schnell in seine rote Nase kneifen und wegrennen, direkt in die Arme der Künstler des „Circus Belly Wien“. Sie nehmen den Nachwuchs mit zum Zirkus-Workshop und üben (kindgerechte) Jonglage- und Balanceakts, lustige Einlagen und vieles mehr. Im Anschluss darf das Erlernte stolz in einer gemeinsamen Show vor den Eltern und anderen Kindern und Gästen vorgeführt werden. Natürlich gibt es im Zelt neben dem Wunderland Kalkar auch normale Vorstellungen der Profis. Hier präsentieren diese Feueraktionen, Zauberkunststücke und vieles mehr.

Manege frei - der Eintritt ist im Parkpreis inklusive.
Der „Zirkustag“ findet am Sonntag, den 22. Juli von 10.00 bis 18.00 Uhr statt. Im Eintrittspreis inbegriffen sind mehr als 40 Attraktionen, Pommes, Softeis, Erfrischungsgetränke sowie Kaffee und Tee für die Erwachsenen.
Tickets mit Rabatt können über www.wunderlandkalkar.eu erworben werden.


 

Sommerkino 2018: Underground (1995) • Museum Kurhaus Kleve

 

Nach den erfolgreichen Durchführungen des Sommerkinos in den letzten beiden Jahren, wird es diesen Sommer eine Fortsetzung des Formats geben. Die Aufführungen finden wie bis anhin im Innenhof des Museums statt und werden jeden Donnerstag vom 12. Juli bis zum 19. August 2018, jeweils um 21 Uhr, durchgeführt. Der Eintritt ist FREI!

Bitte Eingang direkt beim Friedrich-Wilhelm-Bad benutzen, bei Regen fallen die Veranstaltungen aus.

Donnerstag, 19. Juli 2018, 21 Uhr

Underground

Underground (1995) von Emir Kusturica zeigt die beiden Gauner Blacky und Marko, die sich als Waffenhändler während des Zweiten Weltkriegs im Bunker durchschlagen. Als der Krieg zu Ende geht, lässt Marko seine Kompagnons im Glauben, der Krieg würde fortgesetzt. Erst Jahre später werden einige misstrauisch und geraten mitten in die Dreharbeiten eines Partisanenfilms. Kusturica erhielt für den bildgewaltigen Film in Cannes die Goldene Palme.


MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag)


 

Werner Deutsch Preis für Junge Kunst • Aufruf zur Bewerbung

Mit Prof. Dr. Werner Deutsch verstarb am 12. Oktober 2010 einer der großen Freunde der Kunst in Kleve und am Niederrhein und ein engagierter Förderer des Museum Kurhaus Kleve. In Erinnerung an ihn und an seine Verdienste um Kunst und Kultur wird seit 2012 der „Werner Deutsch Preis für Junge Kunst“ ausgelobt. Der Preis wird verliehen im Museum Kurhaus Kleve in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro. Mit der Auszeichnung verbunden sind eine Feierstunde und eine Präsentation im Museum Kurhaus Kleve. Die nächste Verleihung des Werner Deutsch Preises findet am Freitag, den 23. November 2018, um 19.30 Uhr statt.

Aufgerufen zur Bewerbung für den Werner Deutsch Preis für das Jahr 2018 sind Künstler im Alter bis zu 35 Jahren, die eine professionelle Ausbildung an einer Akademie bzw. Kunsthochschule in der weiteren Region absolviert haben, d.h. im Rheinland oder in Westfalen bzw. in den angrenzenden Niederlanden. Gedacht ist an die Kunstakademien in Düsseldorf und Münster sowie an die Kunsthochschule für Medien in Köln bzw. an die Akademien in Enschede, Arnheim und Maastricht.

Die Bewerbung ist zu adressieren an:

Museum Kurhaus Kleve

- Werner Deutsch Preis für Junge Kunst -

Tiergartenstraße 41

47533 Kleve

Gebeten wird um eine Mappe mit bis zu 20 Fotografien oder Ausdrucken (max. DIN A4) von exemplarischen Werken, die nicht älter als zwei Jahre sein sollen. Alle Einsendungen müssen eindeutig beschriftet sein. Der Bewerbung beizufügen ist ein Lebenslauf mit Angaben zu Ausbildung und Studium sowie ggf. Ausstellungen bzw. Ausstellungsbeteiligungen. Von der Zusendung weiterer Medien, Kataloge, Exposés etc. bittet das Museum abzusehen. Bewerbungen per E-Mail sind nicht möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 3. September 2018 (Poststempel). Später eintreffende Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Über die eingereichten Bewerbungen entscheidet eine Jury. Über ihre Entscheidung ergeht zeitnah eine schriftliche Mitteilung an alle Bewerber. Von individuellen Rückfragen bittet das Museum abzusehen. Die Bewerbungsunterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Harald Kunde

Direktor

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag)

Workshop „Freies Malen in den Ferien“ im Museum Kurhaus Kleve • Samstag, 21.7.2018, 11–13 Uhr

In diesem Workshop für Kinder und Jugendliche können eigene Bildideen mitgebracht werden oder man kann sich von den Materialien in der Wunderkammer inspirieren lassen. Am Samstag, den 21. Juli 2018, von 11 bis 13 Uhr hat die Kursleiterin Monika Buchen als Überraschung ein paar besondere Künstlerutensilien vor Ort.

Der Workshop findet für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren statt, die Gebühr beträgt 10 Euro pro Person. Der Empfang des Museums nimmt Anmeldungen gerne entgegen (Tel. 02821 / 750 1-0, E-Mail kasse@museumkurhaus.de).---

 

MUSEUM KURHAUS KLEVE
Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15

www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I“ (ab 11. März 2018)

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag)


 

 

LWL-TextilWerk Bochol • Veranstaltungen Juli 2018

   
[
 
 
 
     
     
  Do, 12.7. |  8-18 Uhr
Bein & Bike – Damenstrümpfe und Herrensocken. Eine textilgeschichtliche Radtour rund um die Maschenindustrie im Münsterland. Die Tour führt von Nottuln nach Laer und Horstmar. Treffpunkt um 8 Uhr am Parkplatz der Weberei. Kosten: 10 Euro, Anmeldung erforderlich
 
So, 15.7. | 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei

Mi, 18.7. – Fr, 20.7. 9-16 Uhr
Sommerferien-Aktion:
Zeitreise – Mit Baumwolle durch die Geschichte
Kinder von 8 bis 12 Jahren nehmen das „weiße Gold“ genauer unter die Lupe. Spielerisch erfahren sie Spannendes rund um die geschichtsträchtige Pflanze. Kosten für drei Tage inkl. Material und Mittagessen 35 Euro (Geschwisterkinder 30 Euro). Anmeldung erforderlich. Ort: Spinnerei 

So, 29.7. 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei
 
So, 29.7. 16 Uhr
Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-)Eltern und Kinder. Nur Eintritt. Ort: Weberei

Die Termine der kommenden Monate finden Sie auf der Veranstaltungsseite unserer Homepage.
 
     
     
  Sonderausstellungen  
     
     
 
Maschen – Mode – Macher
Deutsche Strumpfdynastien
25. März bis 7. Oktober 2018

Die Ausstellung widmet sich der Faszination des vielfältigen Kleidungsstücks und spannt den Bogen von der Herstellung bis zum fertigen Produkt. Vorgestellt werden Dynastien wie Kunert, Falke sowie Schulte & Dieckhoff.
Zur Ausstellungsseite...
 
     
     
 
Lust auf Leben – Fotos von
Johannes Weber aus seinem Dorf
2. Juli 2017 bis 7. Oktober 2018

In mehr als 6.000 Fotografien hielt der Amateurfotograf Johannes Weber zwischen 1946 und 1955 mit seiner Leica-Kleinbildkamera das Leben im münsterländischen Nottuln fest.
Zur Ausstellungsseite...
 
     
     
     
     
     
  LWL-Industriemuseum
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
TextilWerk Bocholt
Weberei: Uhlandstraße 50 / 46397 Bocholt
Spinnerei: Industriestraße 5 / 46395 Bocholt
www.lwl-industriemuseum.de

Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
 
 

Unser Ausflugstipp für die Eifel • Nostalgische Bahnfahrt sonntags mit der Oleftalbahn (bis 28.10.2018)

 

Und sonntags mit der Oleftalbahn

Seit letztem Sonntag fährt sie wieder: Die Flitsch! Vom 20. Mai bis zum 28. Oktober 2018  fährt sonntags wieder der historische MAN-Triebwagen über die denkmalgeschützte Bahnstrecke durch das liebliche Urft- und Oleftalbahn von Kall nach Hellenthal. Mit dem Zug erreicht man die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Oleftalbahn. Ob eine entspannende Wanderung durch den wunderschönen Nationalpark Eifel, zu Vogelsang-IP, per GPS geführte Radtouren durch das Urft- und Oleftal oder ob man einfach man nur das Flair der nostalgischen Fahrt mit dem historischen MAN-Schienenbus genießen will, man entspannt bei der gemütlichen Fahrt im historischen Ambiente des historischen Schienenbusses. Bahnfahren wie anno dazumal. Alles ist möglich, die Oleftalbahn ist der Ausgangspunkt für einen gelungenen Ausflug. Die 17,8 km lange Bahnstrecke, die erstmalig im Jahr 1884 befahren wurde, verläuft immer noch in der alten Streckenführung und ist das längste Streckendenkmal in NRW. Stilecht dazu gehört die für normalspurige Eisenbahnen einzigartige Ortsdurchfahrt des malerischen Ortes Olef, wo der Zug mitten über den Dorfplatz fährt, der Zugbegleiter mit der rotweißen Fahne voran.

An jedem ersten Sonntag im Monat begrüßt das Team der Oleftalbahn die Fahrgäste auf dem ersten Zug des Sonntages mit einem Glas Sekt. Denn dann findet die monatliche Frühstücksfahrt statt. In Hellenthal angekommen, erwartet die Fahrgäste ein reichhaltiges Frühstückbuffet  in der „Alten Posthalterei“. Zur Frühstücksfahrt, die 26 Euro kostet, sollte man sich anmelden: bubi-schleiden@web.de. Die Oleftalbahn fährt jeden Sonntag vom 20. Mai bis einschließlich 28. Oktober 2018.

Umfangreiche Informationen, Tipps, Fahrzeiten und Fahrpreise findet man auf der Internetseite www.oleftalbahn.de. / www.oleftalbahn.eu oder www.facebook.com/Oleftalbahn/. Das Team der Oleftalbahn freut sich schon auf Sie.


 

 

Ausstellung „In Beziehung gesetzt“ (15.04. - 10.08.2018)

REES. Am Sonntag, 15. April eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin Mariehilde Henning die Ausstellung „In Beziehung gesetzt“ mit digitalen Grafiken der Künstlerin Ursula Baaken aus Krefeld. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im Rathaus der Stadt Rees. Helmut Baaken wird die Einführung übernehmen.

 
Foto: Baaken

Der musikalische Rahmen wird von einem Ensemble der Haldern Strings gestaltet. Diese Ausstellung wird bis zum 10. August 2018 im Rathaus während der Öffnungszeiten zu sehen sein.


 

Aktuelles aus Haus Wilms

Den Newsletter von unserem Kunden Haus Wilms

erreichen Sie durch anklicken des nachstehenden Links.
Sie gelangen direkt auf die Internetseiten von Haus Wilms.


http://www.haus-wilms.de/restaurant/



Hier können Sie sich frühzeitig über alle geplanten Highlights informieren und direkt Kontakt aufnehmen.


 

Ausflugs- und Veranstaltungstipp - Textilwerk Bocholt

Durch anklicken des nachstehenden Links bekommen Sie Informationen zum Textilwerk Bocholt.
Über einen Besuch freut sich das gesamte Team im Textilwerk.

 

Redaktion
Helmut Bauhüs

Aktuelles aus dem Haus Hotel Pfeiffer in Haltern

Den Aktionskalender von unserem Kunden Sythener Flora

erreichen Sie durch klicken auf den nachstehenden Link.
http://www.hotel-pfeiffer.de/aktuelles/