Aktuelles vom Niederrhein & aus dem Münsterland

„Sendung mit der Maus“ öffnet Türen • Aktionstag in der Weberei des Textilwerks (03.10.2018)

Bocholt (lwl). Am Mittwoch (3.10.) heißt es „Türen auf mit der Maus“ – auch in der Weberei des Textilwerks Bocholt. Großen und kleinen Fans der "Sendung mit der Maus" bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von 14 bis 18 Uhr ungewöhnliche Einblicke hinter sonst verschlossene Türen. Eine Museumsrallye sorgt für Spaß und Action zwischen Heizkessel, Dampfmaschine und Webstühlen. Dabei ist der Eintritt im gesamten Textilwerk frei.

Mit der Maus geht es auf Tour durch das LWL-Textilwerk. / Foto: LWL/Frins

Erst im Mai dieses Jahres hat das LWL-Industriemuseum die Erlebniswelt Weberei neu eröffnet. Hier dreht sich alles um Textilien, und am 3. Oktober um die „Sendung mit der Maus“. Auf einer Zeitreise in das Jahr 1924 dürfen sich Maus-Fans als Weberinnen und Weber verkleiden und ein Selfie an der Maschine machen. Direkt nebenan können Neugierige auf historischen Maschinen coole Socken für Maus, Ente und Elefant stricken. Ob spinnen, drucken, rätseln oder basteln – viele weitere Stationen laden dazu ein, die Weberei auf spielerische Weise zu erkunden.

Alle 30 Minuten öffnen sich zudem die Türen zur großen kubaai-Baustelle. Der Museumsleiter Dr. Hermann Stenkamp und der wissenschaftliche Referent Martin Schmidt erkunden mit den Maus-Fans die Baustelle rund um das Museum. Dabei erfahren die Kinder und ihre (Groß-)Eltern einiges über den Bau der neuen Aa-Brücke, erhaschen Blicke auf große Bagger und schauen „hinter die Kulissen“ des Kulturquartiers „kubaai“. Außerdem lüftet das Textilwerk die Pläne zum neuen FamilyLab, das sich schon bald mit Experimentierstationen und einem Themen-Spielplatz an die jüngsten Besucherinnen und Besucher richten wird.


Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Weberei, Uhlandstraße 50
Datum: Mittwoch (3.10.)
Zeit: 14-18 Uhr, Führungen (alle 30 min.)
Kosten: Eintritt frei, Teilnahme kostenlos


 

Workshop für Kinder „Zauberbilder“ im Museum Kurhaus Kleve • Samstag, 29.9.2018, 11–12 Uhr

 

Ganz heimlich zeichnen wir mit weißer Kreide Formen auf Papier. Im Workshop für Kinder am Samstag, den 29. September 2018, von 11 bis 12 Uhr werden mit Alexandra Eerenstein im Museum Kurhaus Kleve geheime Zeichen sichtbar, wenn mit Zauberfarbe darüber gemalt wird. Was für geheime Botschaften können entdeckt werden?

Der Workshop findet für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren mit Begleitperson statt, die Gebühr beträgt 6 Euro pro Person (inkl. Begleitperson). Der Empfang des Museums nimmt Anmeldungen gerne entgegen (Tel. 02821 / 750 1-0, E-Mail kasse@museumkurhaus.de).

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag


 

 

Koenraad Bosman Museum • Gemäldebewertung und Gemäldebörse (13.10.2018)

REES. Gemäldebewertung sowie die anschließenden Gemäldebörse haben sich in den vergangenen Jahren zu regelrechten Publikumsmagneten entwickelt und viele Besucher in das Koenraad-Bosman-Museum gelockt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, Kunstwerke aus Privatbesitz zunächst von einem Fachmann bewerten zu lassen und vier Wochen später zum Kauf anzubieten.

 
Foto: Stadt Rees

Gemäldebewertung
Die Gemäldebewertung findet am Samstag, 13. Oktober, im Museum statt. In der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr ist der renommierte Galerist Heinz Janssen aus Kevelaer vor Ort, um die Gemälde privater Besitzer „unter die Lupe zu nehmen“ und zu bewerten. Die Kosten liegen bei zehn Euro pro Exponat. Aus organisatorischen Gründen können maximal vier Gemälde pro Person bewertet werden.

Um mögliche Wartezeiten zu vermeiden, werden die Interessenten gebeten, sich für die Teilnahme an der Bewertung im Fachbereich für Schule, Kultur und Stadtmarketing, unter Tel: 02851 / 51187 anzumelden.

Gemäldebörse
Am Samstag, 17. November, und Sonntag, 18. November, findet dann die Gemäldebörse statt. Für eine Anmeldegebühr von fünf Euro pro Gemälde haben Privatpersonen an diesem Wochenende jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr Gelegenheit, Gemälde aus Privatbesitz im Museum zum Kauf anzubieten. Hier ist die Anzahl der angebotenen Bilder auf fünf pro Person beschränkt.

Interessenten, die ihre Gemälde zum Kauf anbieten wollen, werden gebeten, sich bis spätestens Dienstag, 30. Oktober, anzumelden. Das entsprechende Anmeldeformular ist ab sofort an der Infotheke im Rathaus oder im Internet (Suchbegriff: Gemäldebörse) erhältlich. Darüber hinaus kann das Formular auch telefonisch unter 02851 / 51187 angefordert werden.


 

Maryna Shefer: „Momente“ • Ausstellung im Rathaus (30.09.2018 - 11.01.2019)

REES. Am Sonntag, 30. September eröffnet der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers die Ausstellung mit dem Titel „Momente“ der Künstlerin Maryna Shefer aus Duisburg. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im Rathaus der Stadt Rees.

  
Fotos: Stadt Rees

Der Kunsterzieher Johannes Beenen wird die Einführung übernehmen. Der musikalische Rahmen wird von einem Streicherensemble der Haldern Strings e.V. gestaltet. Die Ausstellung wird bis zum 11. Januar 2019 im Rathaus der Stadt Rees zu sehen sein.


 

Öffentliche Stadtführung • Reeser Stadtbefestigung und Unterwelt (30.09.2018)

REES. Am Sonntag, 30. September, startet um 14.30 Uhr die Stadtführung „Reeser Stadtbefestigung und Unterwelt“ ab Rathaus. Unter der Leitung der Gästeführerin Caroline Weber erfahren die Teilnehmer bei der Führung Wissenswertes über die alten Verteidigungsbauwerke. Die Teilnahme kostet vier Euro pro Person, Kinder bis zwölf Jahre sind kostenlos dabei. Eine vorherige Anmeldung ist unter 02851/51187 bis zum 28.09.2018 notwendig. Hier ist Eile geboten. Die Gruppe wird auf maximal 15 Personen beschränkt. 


Kasematte / Foto: Stadt Rees

Bei dieser 90-minütigen Stadtführung wird den Teilnehmern die bewegte Vergangenheit der ältesten Stadt am Unteren Niederrhein näher gebracht: Die Belagerung durch Franzosen, Spanier und Niederländer. Die Stadtbefestigung zählte einst zu den bedeutendsten am Niederrhein und die unterirdischen Kasematten gehören zu den am besten erhaltenen frühneuzeitlichen Festungsanlagen im Rheinland. Ein besonderes Highlight dieser Führung stellt die Besichtigung der Kasematte „Am Bär“ dar, die erst seit einiger Zeit für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Neben den öffentlichen Führungen werden auch ganzjährig Stadtrundgänge und Themenführungen für Gruppen angeboten. Weitere Informationen und Termine sind telefonisch unter Tel.: 02851 / 51-187 oder im Internet unter www.stadt-rees.de unter dem Suchbegriff „Stadt- und Themenführungen“ zu finden.


 

Öffentliche Stadtführung • Unterwegs in der Burgruine Empel (23.09.2018)

REES. Am Sonntag, 23. September, findet die nächste öffentliche Themenführung „Unterwegs in der Burgruine Empel“ statt. Im Rahmen des 60-minütigen Rundgangs entführt die Gästeführerin Doris Baumann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Lisa von Rees in die Geschichte der Burg Empel. Los geht’s um 15.30 Uhr auf dem Gelände der Burgruine am Burgweg. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person, Kinder bis zwölf Jahre sind kostenlos dabei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.  
 
Lisa von Rees / Foto: Stadt Rees

Bei dem Rundgang über das Gelände der Burg Empel wird die Vergangenheit vom Mittelalter bis in die Neuzeit wieder lebendig. Die Ruine wird bildhaft und spannend zu neuem Leben erweckt und ermöglicht einen interessanten Ausflug in die Vergangenheit. Lisa von Rees, im 13. Jahrhundert als Tochter des Ministerialen Johann von Rees geboren, heiratete Lucas von Hönnepel und wird als erste Burgherrin auf Empel urkundlich erwähnt. Als Zeitzeugin lässt sie das Leben einer mittelalterlichen Frau wieder lebendig werden.
 
Neben den öffentlichen Führungen werden auch ganzjährig Stadtrundgänge und Themenführungen für Gruppen angeboten. Weitere Informationen und Termine sind telefonisch unter Tel.: 02851 / 51-187 oder im Internet unter www.stadt-rees.de in der Rubrik „Tourismus & Freizeit“, Unterpunkt „Stadt- und Themenführungen“ erhältlich.

 
Die nächste öffentliche Führung durch die Burganlage findet im Frühjahr 2019 statt.


 

Rauf auf die Tische - Bald herrscht wieder „Schunkelalarm“ im Wunderland Kalkar • Oktoberfeststimmung am 6. und 13. Oktober

Wer an den Samstagen des 6. und 13. Oktober die Ohren spitzt kann es in der Ferne leise
hören. Lautes Jodeln, Singen und Klatschen... „Ja do legst di nieder“, im Wunderland Kalkar ist doch glatt schon wieder Oktoberfestzeit. Aber mal ehrlich - live und in Farbe dabei sein ist viel schöner als den Spaß nur erahnen zu können. Und davon wird es an diesen beiden Abenden 
genügend geben. Soviel sei allen Madln und Buam garantiert!
Wenn es ab jeweils 21.00 Uhr (Einlass ab 20.30 Uhr) wieder heißt „Hoch die Hände -
Oktoberfestwochenende!“, wird in der Eventhalle in gewohnt fescher Manier ein Programm
gezaubert, das die Gäste bereits zu Anfang auf die Tische treibt:
Los geht es am 6. Oktober mit der Tanz- und Partyband „Fun Music“. Ihr Repertoire reicht
von Status Quo bis ABBA, von deutschem Schlager bis zu volkstümlichen Hits, von Oldies bis zu den aktuellen Charts. Das Sextett hat für jeden etwas im Gepäck und bringt ab der ersten Minute blau-weiße Stimmung unters Volk. Sie sind übrigens auch bekannt durch die VOX Sendung „4 Hochzeiten und eine Traumreise“. Musikalischer Cocktail gefällig? Aber gerne doch!

Foto: Confect Pressebild

Auch der 13. Oktober hat es in sich. Dann wird die Party-Band „CONFECT„ den beliebten
Hotel-, Business- und Freizeitpark in Krachledernen auf den Kopf stellen. Sie haben schon so
einige Gipfel Österreichs anlässlich diverser Ski-Openings erklommen, um ihr musikalisches
Können in die Welt zu tragen. Aber auch auf Volksfesten und Mega-Events im Ruhrgebiet sind
sie gerngesehene Gäste. Selbst mit Joe Cocker standen sie schon auf der Bühne. Ihr Repertoire:
endlos rockig, poppig, einfach gut! Und wer könnte so eine Truppe perfekter ergänzen als die beliebte Entertainment-Ikone Willi Girmes. Er moderiert und singt und sorgt mit seiner
mitreißenden Art für „Schunkelalaaaaaaarm“ im Wunderland Kalkar.

Verstärkung gibt es an beiden Abenden übrigens von der bayrischen Stimmungsmacher-
Blaskapelle „De Meulenbloazers“ aus Molenhoek. Sie laufen immer wieder durch die Party-
Reihen und bringen auch das letzte Dirndl zum Schwingen.

Auch alles andere ist stimmig an diesen Abenden. Während die einen sich möglicherweise
gerade beim Armdrücken, Hufeisenwerfen, Nägelhauen, Bierkrugschieben, Baumstammsägen
oder „Hau den Lukas“ beweisen, darf sich eventuell der ein oder andere bei seiner Herzdame einen Kuss erhaschen. Freunde stoßen mit einem schäumenden Maß an... und spätestens, wenn die ganze Halle gemeinsam „Oans, zwoa, drei - g’suffa!“ anstimmt ist klar: das Wunderland Kalkar feiert wieder Oktoberfest.

An diesen Abenden bleibt niemand allein dahoam. Tickets (inkl. Getränke und Entertainment) gibt es im Vorverkauf (bis jeweils zum 6. und 13. Oktober) online für 24,90 € p.P. unter www.wunderlandkalkar.eu. An der Abendkasse zahlen Damen und Herren 27,50 € p.P. Ein komplettes Abendarrangement inkl. Essen ab 18.30 Uhr ist bereits ab 39,90 € p.P. buchbar (mit Übernachtung all-in für nur 155,00 € p.P.).


 

Strumpfmörder und Beindekolleté • Filmabend mit Kurzvortrag zur Filmgeschichte des Strumpfs (21.09.2018 / 19 Uhr)

Bocholt (lwl). Der Strumpf verführt, weil er erahnen lässt, wo er aufhört. Mit derartigen Reizen spielt auch die Filmbranche. Mit Strumpfmördern und verführerischen Beinen beschäftigt sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag (21.9.) um 19 Uhr in seinem Bocholter Industriemuseum. Beim Kurzvortrag des Filmhistorikers Peter Ellenbruch und dem anschließend gezeigten Krimi steht der Strumpf im Mittelpunkt.

 

Strümpfe sind aus der Geschichte des Films nicht wegzudenken. Foto: LWL

Der Filmabend findet im Rahmen der Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“ im LWL-Textilwerk statt. Die Schau zeigt: zwischen verführerischem Nylon und bequemer Tennissocke liegen Welten, und doch haben beide vieles gemeinsam. Peter Ellenbruch bietet zunächst einen Einblick in die Filmgeschichte des Strumpfes, bevor die Strumpfmörder im Kriminalfilm in Aktion treten. Mit mehrdeutigen Reizen spielt auch die Filmbranche. Die Filmindustrie hat die Magie des hauchdünnen Kleidungsstücks früh erkannt. Ob am weiblichen Bein oder als Mordwaffe im Kriminalfilm – der Strumpf ist vielseitig einsetzbar.

 

Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5

Datum: Freitag (21.9.)

Zeit: 19 Uhr

Kosten: 6 Euro


 

 

MAPPING IDENTITY • Museum Kurhaus Kleve • Freitag, Samstag, Sonntag, 21. – 23. September 2018

 

 

Bei diesem interkulturellen Kunstprojekt soll der Dialog zwischen in Kleve lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft mit den Mitteln der Kunst unterstützt werden. Im September stehen „Berufe im Kunstbereich in Kleve“ im Fokus.

Freitag, 21.9.2018, 14 – 16 Uhr

Geplant sind am Freitag mehrere Vorträge im Museum Kurhaus Kleve, unter anderem wird Hans Ewald Schneider des Kunsttransports Hasenkamp in Köln einen Kurzvortrag über seine facettenreiche Tätigkeit halten.

Samstag, 22.9.2018

11 – 13 Uhr

Am Samstagvormittag wird der Kunstverein Projektraum Bahnhof 25 mit seinen drei Leitern Elisabeth Schink, Ulrike E. W. Scholder und Dirk D. Knickhoff in Kleve besucht und seine Funktion, seine Bedeutung und mehr vorgestellt.

13 – 14.30 Uhr

Der Mittagstisch wird bei den Künstlerateliers im sogenannten Bensdorp-Gelände eingenommen, es wird ein vegetarischer Imbiss bestellt.

14.30 – 16 Uhr

Am Nachmittag werden die Künstlerateliers im Bensdorp-Gelände in Kleve besucht. Die Künstler zeigen was sie tun, u. a. wie Farbe gemischt wird, wie mit Edelstahl umgegangen und geschweißt wird und wie etwa die Glasbasis für die Skulpturen von Grootens hergestellt wird. Mit dem Künstler Gerd Borkelmann und der Kunstvermittlerin Brigitte Alex.

Sonntag, 23.9.2018, 11 – 13 Uhr

Der Sonntagvormittag schließt mit einem künstlerischen Workshop, wo es um tägliche Bedürfnisse des Künstlerdaseins geht, u. a. das Spannen einer Leinwand, das Malen eines Bildes, das Rahmen und Passepartourieren einer Graphik – und mehr! Mit dem Künstler Gerd Borkelmann und der Kunstpädagogin Alexandra Eerenstein.


MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag


 

Workshop „Geometrica“ im Museum Kurhaus Kleve • Samstag, 22.9.2018, 11–13 Uhr

 

Haim Steinbach platziert seine Objekte häufig auf Regalelementen aus Sperrholz und lässt in seiner Präsentationsform Bezüge zur Minimal-Art erkennen. Im Workshop für Kinder und Jugendliche am Samstag, den 22. September 2018, von 11 bis 13 Uhr werden mit Logik und schematischer Klarheit geometrische Strukturen entwickelt.

Der Workshop findet für Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren statt, die Gebühr beträgt 10 Euro pro Person. Der Empfang des Museums nimmt Anmeldungen gerne entgegen (Tel. 02821 / 750 1-0, E-Mail kasse@museumkurhaus.de).

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag


 

LITERATURHERBST 2018 • Ernest van der Kwast • Donnerstag, den 20. September 2018, um 19.30 Uhr

Der niederländische Autor und Journalist Ernest van der Kwast (*1981 Mumbai/Indien) ist mit seinem Buch „Mama Tandoori“ im Museum Kurhaus Kleve zu Gast. Er beschreibt ein autobiographisches Familienporträt, in dem die Mutter im Mittelpunkt steht und in dem trotz aller Nachdenklichkeit der Humor nicht zu kurz kommt. „Ein großer Humorist mit einem perfekten Gefühl für Timing. Ein verdammt witziges Buch“, kommentierte die belgische Tageszeitung „De Standaard“.

Die Moderation übernimmt Ludger Kazmierczak, der Eintritt beträgt 8 EUR pro Person.

Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Hintzen und im Museum Kurhaus Kleve

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag


 

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt Newsletter September 2018

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt
Newsletter September 2018
­
­ ­ ­
­  Liebe Freunde des TextilWerks Bocholt,
 
langsam werden die Tage kühler und kürzer. Mit dem Herbst kehren auch die Strümpfe zurück an unsere Füße. Wer im Supermarkt nach Socken der Marke "nur die" greift, kauft ein Produkt, das eine lange, bereits vergessene Geschichte hat. Hinter dem Produkt stand der "Strumpfkönig" Fritz-Karl Schulte. Er machte seine Horstmarer Firma Schulte & Dieckhoff in den 1960er Jahren mit einer simplen Idee zum Weltmarktführer: Statt in Fachgeschäften verkaufte er seine billigen Strümpfe an den Orten, die eine Hausfrau mehrfach in der Woche besuchte – Drogerie- und Supermärkte. Dass nach dem Aufstieg auch irgendwann ein tiefer Fall folgte, erzählt Kurator Martin Schmidt mit Worten, Bildern und Filmen am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 9.9.) um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
Um Strümpfe und ihre tödlichen Eigenschaften geht es in dem Vortrag "Von Strumpfmördern und Femmes Fatales" des Filmhistorikers Peter Ellenbruch. Am Freitag, 21. September, um 19 Uhr zeigt das TextilWerk nach einer kurzen Einführung zur Filmgeschichte des Strumpfes einen Krimi in voller Länge. Sie dürfen sich auf einen Kinoabend mit hauchzarten Maschen und Strumpfmördern inmitten der Ausstellung freuen.
 
Alle Termine des Monats September finden Sie als Übersicht in diesem Newsletter. Schauen Sie auch in unserem Blog vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 
Ihr Team des TextilWerks Bocholt
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Veranstaltungen September ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.
Tipp des Monats

Fr, 21.9. | 19 Uhr | Filmabend
Von Strumpfmördern und Femmes Fatales

Vortrag von Filmhistoriker Peter Ellenbruch mit Filmausschnitten. Im Anschluss wird ein Edgar-Wallace-Film in voller Länge gezeigt. Eintritt: 6 Euro.
Ort: Spinnerei
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Mi, 5.9. | 12–16 Uhr
Die spinnen wohl… Die Restauratoren lassen sich über die Schulter schauen. Maschinenvorführung. Ort: Spinnerei
 
Sa, 8.9. | 20 Uhr
Bühne Pepperoni präsentiert: Martina Schwarzmann – „genau Richtig“, www.buehne-pepperoni.de. Ort: Spinnerei
 
So, 9.9.  | 11 Uhr
NUR DIE – Aufstieg und Fall des Strumpfkönigs. Eine Zeitreise von Martin Schmidt zur Firma Schulte & Dieckhoff mit Texten, Bildern und Videos über eine fast vergessene Industrie Westfalens. Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals. Ort: Spinnerei
 
So, 9.9. | 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei
 
So, 23.9. | 15 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei
 
So, 30.9. | 16 Uhr
Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-)Eltern und Kinder. Ort: Weberei

Die Termine der kommenden Monate finden Sie auf der Veranstaltungsseite unserer Homepage.
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Sonderausstellungen ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.
Maschen – Mode – Macher
Deutsche Strumpfdynastien

25. März bis 7. Oktober 2018

Die Ausstellung widmet sich der Faszination des vielfältigen Kleidungsstücks und spannt den Bogen von der Herstellung bis zum fertigen Produkt. Vorgestellt werden Dynastien wie Kunert, Falke sowie Schulte & Dieckhoff.
Zur Ausstellungsseite...
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.
Lust auf Leben – Fotos von
Johannes Weber aus seinem Dorf

2. Juli 2017 bis 7. Oktober 2018

In mehr als 6.000 Fotografien hielt der Amateurfotograf Johannes Weber zwischen 1946 und 1955 mit seiner Leica-Kleinbildkamera das Leben im münsterländischen Nottuln fest.
Zur Ausstellungsseite...
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­   ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ LWL-Industriemuseum
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
TextilWerk Bocholt
Weberei: Uhlandstraße 50 / 46397 Bocholt
Spinnerei: Industriestraße 5 / 46395 Bocholt
www.lwl-industriemuseum.de

Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
­
­ ­ ­
 
 
­ ­ ­
­ Anfragen und Hinweise bitte an folgende E-Mail: textilwerk@lwl.org

 

Workshop „Neue Kleider für Pallas Athene“ im Museum Kurhaus Kleve • Samstag, 1.10.2018, 11–12 Uhr

 

Die Skulptur der Pallas Athene trägt ein langes Gewand, das weder ein Muster noch eine auffällige Farbe aufweist. Heute wird das geändert! Im Workshop für Kinder verkleiden sich die Teilnehmer am Samstag, den 1. September 2018, von 11 bis 13 Uhr erst einmal wie eine Göttin oder ein Gott und danach wird ein Kleid für Pallas Athene gestaltet.

Der Workshop findet für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren statt, die Gebühr beträgt 6 Euro pro Person (inkl. Begleitperson). Der Empfang des Museums nimmt Anmeldungen gerne entgegen (Tel. 02821 / 750 1-0, E-Mail kasse@museumkurhaus.de).

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag


 

Aus Alt wird Neu • „diefloh“ lädt erneut zum Stöbern und Flanieren ins Wunderland Kalkar ein (26.08.+21.10.+16.12.2018)


Gegenstände, die im (subjektiven) Auge des Betrachters nicht mehr von Nutzen sind oder an Wert 
verloren haben, gehören noch lange nicht „zum alten Eisen“ oder in die Altkleidersammlung. Ganz im Gegenteil: Auf dem beliebten XXL-Trödelmarkt „diefloh“ im Messe und Kongresszentrum Kalkar warten zahlreiche Gegenstände auf neue Besitzer, um diesen erneut einen echten Mehrwert stiften zu können!

Auf einem Flohmarkt tummeln sich stets unterschiedlichste Charaktere:
Sammler, die noch das ein oder andere Stück suchen, um ihre Sammlung zu vergrößern oder zu vervollständigen; Liebhaber antiker Stücke, die nach Schätzen Ausschau halten, die ihr Herz im Handumdrehen erobern und natürlich Schnäppchenjäger, die hart aber fair um den günstigsten Preis feilschen. Alle kommen jedoch mit dem gleichen Ziel - möglichst nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Um dies zu verhindern wird ihnen ein breites Repertoire aus den beliebtesten Kategorien, an mehreren Sonntagen des 2. Halbjahres von jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr, geboten:
• Antik, Edeltrödel und Second-Hand-Ware
• CD’s, Schallplatten und Musikinstrumente
• Kunsthandwerk, Schmuck, Bilder und Gemälde
• Modelautos, Modeleisenbahnen, Spielzeug, Lego, Puppen
• Kameras, Porzellan, Silber, Briefmarken, etc.
Termine im 2. Halbjahr:
Tag Datum Ort
Sonntag 26.08.2018 HanseHalle
Sonntag 21.10.2018 HanseHalle
Sonntag 16.12.2018 HanseHalle
Diese Termine sind perfekt, um sich einen schönen Tag zu machen, durch die Reihen des Marktes zu schlendern und vielleicht das ein oder andere wahre Schnäppchen zu ergattern. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich gesorgt (gegen kleines Geld).
Aussteller-Anmeldungen und Informationen unter: Markt- und Werbebüro Rainer M. Vogt (Tel.
0281/89151) und im Internet auf www.diefloh.de oder www.messekalkar.de.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 2,00 €
Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

Ort:

Messe- und Kongresszentrum Kalkar/Wunderland Kalkar
Griether Str. 110-120
47564 Kalkar


 

Werner Deutsch Preis für Junge Kunst • Aufruf zur Bewerbung

Mit Prof. Dr. Werner Deutsch verstarb am 12. Oktober 2010 einer der großen Freunde der Kunst in Kleve und am Niederrhein und ein engagierter Förderer des Museum Kurhaus Kleve. In Erinnerung an ihn und an seine Verdienste um Kunst und Kultur wird seit 2012 der „Werner Deutsch Preis für Junge Kunst“ ausgelobt. Der Preis wird verliehen im Museum Kurhaus Kleve in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro. Mit der Auszeichnung verbunden sind eine Feierstunde und eine Präsentation im Museum Kurhaus Kleve. Die nächste Verleihung des Werner Deutsch Preises findet am Freitag, den 23. November 2018, um 19.30 Uhr statt.

Aufgerufen zur Bewerbung für den Werner Deutsch Preis für das Jahr 2018 sind Künstler im Alter bis zu 35 Jahren, die eine professionelle Ausbildung an einer Akademie bzw. Kunsthochschule in der weiteren Region absolviert haben, d.h. im Rheinland oder in Westfalen bzw. in den angrenzenden Niederlanden. Gedacht ist an die Kunstakademien in Düsseldorf und Münster sowie an die Kunsthochschule für Medien in Köln bzw. an die Akademien in Enschede, Arnheim und Maastricht.

Die Bewerbung ist zu adressieren an:

Museum Kurhaus Kleve

- Werner Deutsch Preis für Junge Kunst -

Tiergartenstraße 41

47533 Kleve

Gebeten wird um eine Mappe mit bis zu 20 Fotografien oder Ausdrucken (max. DIN A4) von exemplarischen Werken, die nicht älter als zwei Jahre sein sollen. Alle Einsendungen müssen eindeutig beschriftet sein. Der Bewerbung beizufügen ist ein Lebenslauf mit Angaben zu Ausbildung und Studium sowie ggf. Ausstellungen bzw. Ausstellungsbeteiligungen. Von der Zusendung weiterer Medien, Kataloge, Exposés etc. bittet das Museum abzusehen. Bewerbungen per E-Mail sind nicht möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 3. September 2018 (Poststempel). Später eintreffende Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Über die eingereichten Bewerbungen entscheidet eine Jury. Über ihre Entscheidung ergeht zeitnah eine schriftliche Mitteilung an alle Bewerber. Von individuellen Rückfragen bittet das Museum abzusehen. Die Bewerbungsunterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Harald Kunde

Direktor

MUSEUM KURHAUS KLEVE

Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve
Germany
Tel. 0049 / 2821 / 750 1-15
www.museumkurhaus.de
www.facebook.com/museumkurhaus
www.twitter.com/museumkurhaus

AUSSTELLUNGEN

– „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I & II“ 

– „Andreas Schmitten“ (13. Mai – 26. August 2018)

SAMMLUNG

– Ewald Mataré-Sammlung

– Atelier Joseph Beuys

– Exponate vom Mittelalter zur Gegenwart


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr (bis auf 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar und Rosenmontag)


 

Unser Ausflugstipp für die Eifel • Nostalgische Bahnfahrt sonntags mit der Oleftalbahn (bis 28.10.2018)

 

Und sonntags mit der Oleftalbahn

Seit letztem Sonntag fährt sie wieder: Die Flitsch! Vom 20. Mai bis zum 28. Oktober 2018 fährt sonntags wieder der historische MAN-Triebwagen über die denkmalgeschützte Bahnstrecke durch das liebliche Urft- und Oleftalbahn von Kall nach Hellenthal. Mit dem Zug erreicht man die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Oleftalbahn. Ob eine entspannende Wanderung durch den wunderschönen Nationalpark Eifel, zu Vogelsang-IP, per GPS geführte Radtouren durch das Urft- und Oleftal oder ob man einfach man nur das Flair der nostalgischen Fahrt mit dem historischen MAN-Schienenbus genießen will, man entspannt bei der gemütlichen Fahrt im historischen Ambiente des historischen Schienenbusses. Bahnfahren wie anno dazumal. Alles ist möglich, die Oleftalbahn ist der Ausgangspunkt für einen gelungenen Ausflug. Die 17,8 km lange Bahnstrecke, die erstmalig im Jahr 1884 befahren wurde, verläuft immer noch in der alten Streckenführung und ist das längste Streckendenkmal in NRW. Stilecht dazu gehört die für normalspurige Eisenbahnen einzigartige Ortsdurchfahrt des malerischen Ortes Olef, wo der Zug mitten über den Dorfplatz fährt, der Zugbegleiter mit der rotweißen Fahne voran.

An jedem ersten Sonntag im Monat begrüßt das Team der Oleftalbahn die Fahrgäste auf dem ersten Zug des Sonntages mit einem Glas Sekt. Denn dann findet die monatliche Frühstücksfahrt statt. In Hellenthal angekommen, erwartet die Fahrgäste ein reichhaltiges Frühstückbuffet  in der „Alten Posthalterei“. Zur Frühstücksfahrt, die 26 Euro kostet, sollte man sich anmelden: bubi-schleiden@web.de. Die Oleftalbahn fährt jeden Sonntag vom 20. Mai bis einschließlich 28. Oktober 2018.

Umfangreiche Informationen, Tipps, Fahrzeiten und Fahrpreise findet man auf der Internetseite www.oleftalbahn.de. / www.oleftalbahn.eu oder www.facebook.com/Oleftalbahn/. Das Team der Oleftalbahn freut sich schon auf Sie.


 

 

Aktuelles aus Haus Wilms

Den Newsletter von unserem Kunden Haus Wilms

erreichen Sie durch anklicken des nachstehenden Links.
Sie gelangen direkt auf die Internetseiten von Haus Wilms.


http://www.haus-wilms.de/restaurant/



Hier können Sie sich frühzeitig über alle geplanten Highlights informieren und direkt Kontakt aufnehmen.


 

Ausflugs- und Veranstaltungstipp - Textilwerk Bocholt

Durch anklicken des nachstehenden Links bekommen Sie Informationen zum Textilwerk Bocholt.
Über einen Besuch freut sich das gesamte Team im Textilwerk.

 

Redaktion
Helmut Bauhüs

Aktuelles aus dem Haus Hotel Pfeiffer in Haltern

Den Aktionskalender von unserem Kunden Sythener Flora

erreichen Sie durch klicken auf den nachstehenden Link.
http://www.hotel-pfeiffer.de/aktuelles/